Rezensionen

Natürlich freue ich mich besonders über positive Resonanz zu meinem Krimi - aber jede Kritik ist willkommen und wichtig. Eine Auswahl der schönsten Rezensionen habe ich hier zusammen getragen.

Blogs

31. Dezember, 2014

Presse - Presse - Presse

 ein toller Artikel zu einer Lesungsankündigung:

 Bild könnte enthalten: 1 Person, Katze und Text

hier der Artikel der fränkischen Nachrichten über die lange Kriminacht der Buchhandlung Moritz und Lux 

 

 

Das 4-Pfoten-Kommissariat: auch zu Kater Sockes 2. Fall gibt es einen Buch-Tipp im Struppi-Magazin, der Zeitschrift des Tierheims Hannover

  

 

 

und in der NORD/LB kennt man Kater Socke ebenfalls ;-)

 

Die Empfehlung vom Experten im Gmeiner Krimi-Journal: 


Hier ein Artikel zu "Schlüsselreiz" in der Juli-Ausgabe vom Hannovermagazin Stadtkind

 

 

 

Ausgemauzt: ein Bericht über Kater Socke, sogar in der haz, der Tageszeitung in Hannover: hier

ein Artikel aus dem Struppi-Magazin - der Zeitschrift des Tierschutzvereins Hannover

 

bei den Rhein Westerwald News war

"Schönheitsfehler" der Schmöker Tipp

... und ist nach wie vor einer der beliebtesten Beiträge

Kommissar Kater ermittelt


und die Zeitschrift Geliebte Katze sprach ebenfalls eine Leseempfehlung aus

.

04. Februar, 2015

besonders freue ich mich ueber Bewertungen in folgenden Buchblogs

 hier von Belles Leseinsel oder von tiergeschichten.de von Adorable Books, Booksandtheirworld, Anjas Kreativecke oder in einem Blog über tierisches 

Bissig und satirisch so urteilt Susann bei goodreads 

und hier wird Socke sogar mit Rita Falk, Jörg Maurer und Arne Blum in einem Atemzug genannt, als Literaturtipp für den Urlaub unter Regionalkrimis

eine tolle Rezension auf dem booklovers-shelf.blogspot von Hope oder auf dem Blog von Liane Marth hier

Im Life-Style Adventskalender war Socke hinter dem 1. Türchen am 01.12.  

 

copyright: Gmeiner Verlag

... und eine Rezension des Blogs Katze mit Buch, darf bei einem Buch mit Katze natürlich nicht fehlen

04. Februar, 2015

prominente Fanpost fuer Kater Socke ....

sogar in der Südsee wurde "Schönheitsfehler" gelesen

der Bürgermeister von Bad Harzburg fand so viel Gefallen an dem tierischen Ermittler, dass er spontan eine Karte aus seinem Urlaub geschrieben hat,

denn nicht nur die Polizei weiß, dass man in Bad Harzburg wunderbar Wellness- und Wanderurlaub machen kann ... wer das Buch liest, weiß wovon ich rede ;-)

30. Juli, 2015

Radio - Radio - Radio

 hier: ein Bericht über Kater Socke

bei Radio Leinehertz

 

und ausserdem: ein Radiobeitrag zu "Schönheitsfehler" - hier

15. August, 2015

TV - TV - TV

 

 Impressionen einer Lesung

hier klicken

 

... und hier ein Mini-Interview im Tierheim TV anlässlich der Heimtiermesse

wer es eilig hat: 24.44 Minuten vorspulen ;-)

Amazon.de

24. Februar, 2015

ich hoffe bald mehr von Kater Socke lesen zu koennen

Von 
Ein Kater, der ausgesetzt werden soll, im Park einer Pharmafirma.
Eine Frau, die voller Groll ist, da ihre Schönheitsoperation missglückt ist und sie entstellt ist.
Die Firmenfeier einer Pharmaziefirma, die mit einem Feuerwerk enden sollte.
Am nächsten Morgen aber, wird eine Leiche gefunden.
Wer hat ein Motiv?
... 
die ganze Rezension: hier
09. April, 2015

klasse geschriebener Katzenkrimi

 Von matheelfe 

... Der Sprachstil des Romans hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin weiß, wovon sie schreibt, wenn es um die tierischen Ermittler geht. Jeder von ihnen ist eine besondere Persönlichkeit und trotzdem bleiben sie sich in ihrem Verhalten als Katzen treu. Die Szenen, wo sich die Katzen in die Ermittlung einmischen, sind voller Feinheiten im Erzählstil. Die Gespräche der Katzen untereinander sind einfach nur schön. Da steckt so viel Humor und oft eine Spur Weisheit drin. Besonders geschickt sind sie darin, ihre Beobachtungen an die menschlichen Ermittler weiterzugeben. Das muss man gelesen haben und auf sich wirken lassen.
... alles, was einen guten Krimi ausmacht.  ...
lesen Sie hier weiter
23. September, 2015

mehr als ein Katzensprung

Kater Socke hat den Sprung über den Kanal geschafft und in amazon.co.uk seine erste Rezension bekommen.

5 Sterne auf die wir sehr stolz sind!

LovelyBooks.de

30. März, 2015

Ich habe mich so richtig in Kater Socke und seine Katzenbande verliebt

Rezension von Antek

... Wirklich toll finde ich, dass die Katzen hier eine ganz natürliche Rolle einnehmen dürfen. Hier können Katzen nicht mit Menschen reden. Zwar gibt Kater Socke seinem neuen Dosenöffner  durch sein Verhalten immer wieder Tipps, aber nichts was nicht wirklich möglich wäre. Die Unterhaltungen der Katzen könnte sich bestimmt ein jeder Tierliebhaber genau so vorstellen. ...

die ganze Rezension lesen Sie hier

01. April, 2015

von Anfang bis Ende spannend und unterhaltsam

Rezension von irismaria

Das Cover von „Schönheitsfehler“ ziert das Bild einer schwarzen Katze. Es ist schon ein Hinweis darauf, dass in diesem Krimi von Heike Wolpert die Vierbeiner eine wichtige Rolle spielen. Und tatsächlich wird Kommissar Peter Flott bei den Ermittlungen zu einem Mordfall von einem ganzen Katzenteam unterstützt ....

... lesen Sie hier weiter

wasliestdu.de

31. März, 2015

Kater Socke - ein neuer Stern unter den Katzenermittlern!

Bewertet mit 5 Sternen von
tigerbea

... Dieser Katzenkrimi ist sehr, sehr spannend. Hier wird die Spannung wirklich von Anfang bis Ende beibehalten. Sehr schön ist es, daß hier die Ermittlungen von zwei Seiten beschrieben werden. Zum einen die seriösen der Polizei, auf der anderen Seite die doch sehr witzigen Versuche der Katzen, geschrieben aus ihrer Sicht. Hier kommt der Humor sehr zum tragen, jedoch wird es niemals albern, sondern einfach nur niedlich und entzückend. Die einzelnen Charaktere sowohl auf der menschlichen als auch auf der kätzischen Seite sind wundervoll dargestellt. Vor allem die Katzen bestechen durch eine tolle Vielfalt. Die eine verfressen, der andere ein Klugscheißer und dann die verwöhnte, selbstverliebte Perserkatze, die für ihren Haushund alles geben würde. Und natürlich Socke, der eigentliche Held des Buches. Sie alle sind zusammen ein Team, das seinesgleichen sucht.

Ich hoffe, es wird noch mehr Fälle für Socke & Co geben, denn diese Katzen stehen ihren berühmten ermittelnden Vorgängern in nichts nach!

...

hier nochmal die ganze Rezension

weltbild.de

04. April, 2015

ein tierisch spannendes Vergnuegen

Gelinde, schreibt
 .... Schönheitsfehler, ein Debüt-Krimi von Heike Wolpert Cover: Ein ganz tolles Katzenfoto, und da die Augen in Hochglanzdruck ausgeführt wurden, scheint es, also ob der Kater den Leser anblinzelt. Sehr gut gemacht.
....
Ein tolles Debüt. Der Schreibstil ist wunderbar locker und flüssig. Die Personen sind sehr gut charakterisiert und werden gut eingeführt. Ganz besonderes gelungen ist es, den tierischen Freunden Persönlichkeiten zuzuschreiben und es wirkt total natürlich und ganz normal wenn sich die Katzen unterhalten. Ihre Planungen und Gedankengänge sind absolut nachvollziehbar und teilweise sehr lustig. ...
Die ganze Rezension hier
04. April, 2015

Ein tierisch spannendes Vergnügen.

4 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

Gelinde, 04.04.2015
Schönheitsfehler, ein Debüt-Krimi von Heike Wolpert Cover: Ein ganz tolles Katzenfoto, und da die Augen in Hochglanzdruck ausgeführt wurden, scheint es, also ob der Kater den Leser anblinzelt. Sehr gut gemacht. Inhalt: Kater Socke wird ausgesetzt, als er glücklich befreit wird findet er gleich eine Leiche. Seine Neugier ist geweckt, auf Samtpfoten und mit den tierischen Nachbarn als Ermittler geht er der Sache nach. Der Tote ist ein Schönheitschirurg der ausgerechnet bei der Feier zur Präsentation eines neuen Antifaltenmittels erschossen wurde. Schnell lassen sich Ungereimtheiten und auch ein nicht vergessener Skandal finden. Nebenher schmeichelt sich Socke auch noch bei Peter Flott, dem Hauptkommissar der den Fall mit seinem Team aufklären soll ein. Auf Samtpfoten und mit scharfer Kralle löst Socke dann seinen ersten Fall. Meine Meinung: Ein tolles Debüt. Der Schreibstil ist wunderbar locker und flüssig. Die Personen sind sehr gut charakterisiert und werden gut eingeführt. Ganz besonderes gelungen ist es, den tierischen Freunden Persönlichkeiten zuzuschreiben und es wirkt total natürlich und ganz normal wenn sich die Katzen unterhalten. Ihre Planungen und Gedankengänge sind absolut nachvollziehbar und teilweise sehr lustig. Bei der Krimihandlung war mir der Täter und das vermutliche Motiv relativ schnell klar, aber die Spannung wurde doch immer hoch gehalten, da es immer nur eine Ahnung und eine Vermutung war und die Auflösung er relativ spät am Schluss kam. Auch werden immer wieder neue Fakten und neue Verdächtige geliefert, so dass es nie einseitig wird. Es ist klasse zu lesen wie die Tiere ermitteln und wie es das Team um Peter Flott angeht. Wobei sich beide Teams dann doch immer wieder kreuzen und ergänzen. Ein Satz von Kater Socke der mir besonders gut gefallen hat: ..aber wer hat ihnen denn gesagt, dass es schön ist eine große Brust zu haben.. (Brustvergrößerungen). Autorin: Heike Wolpert wurde 1966 in Bad Mergentheim geboren. Schon als Kind wollte sie Schriftstellerin werden. Nach dem Abitur begann sie dann eine Ausbildung zur Softwareentwicklerin. 1990 zog sie nach Hannover, wo sie heute als Businessanalystin in einer großen Landesbank tätig ist. Lesen, insbesondere Krimis, war schon immer ihre bevorzugte Freizeitbeschäftigung und nachdem ihr vor fünf Jahren ein Kater zugelaufen ist, kam eine Vorliebe für Katenromane dazu. Ihr Hobby Schreiben hat sie erst Anfang 2013 wieder entdeckt. Mein Fazit: Ein super toller Krimi, sehr spannend und durch die tierischen Ermittler gewinnt er die richtige Dosis Humor. Zu Recht: Ein tierisch spannendes Vergnügen. Von mir volle Punktzahl und eine absolute Leseempfehlung.

thalia.de

15. April, 2015

ein Buch fuer die ganze Familie

Rezensionen
 
von dorli
...Es ist Heike Wolpert ausgezeichnet gelungen, die Gedanken und Gespräche der Katzen in Worte zu fassen. Eigenarten und Verhalten von Socke und Co. werden sehr gut in Szene gesetzt und es macht großen Spaß, die Spurensuche der Katzenbande zu verfolgen.  ...
... Es hat mir besonders gut gefallen, dass Heike Wolpert ihre pelzigen Akteure nicht vermenschlicht – die Katzen agieren als Katzen, sie bleiben bei der Spurensuche im Rahmen ihrer Möglichkeiten und lassen sich ab und an auch durch ein Stückchen Schinken oder eine leckere Maus von ihren Ermittlungen ablenken. ...
 
und elmidi
... Wer Katzen auch nur im Entferntesten mag, kann mit diesem Krimi eigentlich überhaupt nichts falsch machen.
Kater Socke ist in dem Debütkrimi von Heike Wolpert der absolute Held – zusammen mit seinen neuen Katzenfreunden ist er Teil eines drolligen und absolut sympathischen tierischen Ermittlerteams.
....
Fazit: Ein solider und spannender Whodunit mit ungewöhnlichen Protagonisten, die das Buch für die ganze Familie lesbar machen
 
Lesen Sie die vollständigen Rezensionen hier